Blasen auf dem ersten Kemnather Wintergarten

24. Dezember 2022 at 0:10

Die Stadt Kemnath und der Kemverband haben in diesem Jahr zum ersten Mal einen „Wintergarten“ veranstaltet.

An allen vier Adventswochenenden gab es ein kleines Programm mit Glühwein, Punsch und ein paar Kleinigkeiten zum Essen. Am aller letzten Tag, den 17. Dezember, waren wir auch dabei und brachten mit unserer Musik Weihnachtsstimmung. Unterstützt wurden wir von zwei befreundeten Bläser*innen aus Hof, die gekommen sind, um mitzublasen. Posaunenchor verbindet – auch über Grenzen hinweg.

Hier ein paar Impressionen:

Einladung zum Posaunenchor-Konzert nach Wirbenz

13. Dezember 2022 at 22:14

Gottesdienst mit KR Wolfgang Böhm

11. September 2022 at 23:00

„Wes Herz voll ist, des geht der Mund über!“

Heute haben wir einen besonderen Gottesdienst gefeiert. Kirchenrat Wolfgang Böhm

, Referent für Gottesdienst und Kirchenmusik im Landeskirchenamt, hielt den Gottesdienst, zu dem er sich spontan bereit erklärt hatte. Als einzige Bedingung wollte er einen Posaunenchor :-). Die ganze Gemeinde hat mitgefeiert, auch alle vom Kindergottesdienst.

Nach dem Gottesdienst hatten wir beim Kirchenkaffee noch Zeit, uns ein wenig besser kennenzulernen.

Berggottesdienst auf der Waldeck

24. Juli 2022 at 22:39

Letzter Sonntag vor den großen Ferien … es ist Zeit für die Waldeck. Bei herrlichem Sonnenschein mit weitem Blick über „unser Revier“ wurde der Gottesdienst traditionell von allen Gemeinden der Kulmregion gestaltet. Auch im Posaunenchor waren aus allen Posaunenchören der Kulmregion und Wildenreuth Bläser*innen vertreten.

Hier ein paar Impressionen:

… und wunderbare Bilder von O. Burkhardt:

Landesposaunentag 2022 in Nürnberg – Wir waren dabei!

17. Juli 2022 at 0:47

Ein Jahr später als geplant war es vom 8. – 10. Juli 2022 endlich soweit. Der Posaunenchorverband Nürnberg feiert Geburtstag mit einem großen Landesposaunentag in Nürnberg.

Hier folgen nun ein paar persönliche Eindrücke von uns:

Freitag, 8. Juli 2022: Staatsempfang und Eröffnung

Nachmittag ab 16 Uhr lud uns die Stadt Nürnberg gemeinsam mit der bayrischen Staatsregierung zu einem kleinen Empfang in den Innenhof des Rathauses ein. Der Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg Marcus König und Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Markus Blume (in Vertretung für Markus Söder) luden uns als Schirmherren für unser musikalisches Wochenende ein. Musikalisch umrahmt wurde die keine Feier von Gloria-Brass

, dem Auswahlensemble von unserem Verband unter der Leitung von LLPW KMD Dieter Wendel und unser Präsident Pfarrer Dr. Philipp Beyhl hielt eine kleine Ansprache.

Anschließend ging es mit allen auf dem Hauptmarkt in Nürnberg weiter. Knapp 2000 Bläserinnen und Bläser füllten unter der Leitung von LPW Ralf Tochtermann die abendliche Stadt mit Musik.

Samstag, 9. Juli 2022: Workshops, Jungbläserfest, Geburtstagsparty, Konzerte und Serenade

Richtig aufregend und voll wunderbarer Momente war der Samstag …

Vormittag fanden unterschiedlichste Workshops in Nürnberg statt. Wir besuchten den etwas anderen Workshop „Führe uns nicht in Versuchung“ über die Posaunenchorarbeit zur Zeit des dritten Reiches. Wir gingen auch der Frage nach, ob so etwas, diese Begeisterung, auch heute noch möglich wäre. Besonders beeindruckend waren dabei die Berichte des Zeitzeugen und ehemaligen Landesobmanns OKR i.R. Gotthart Preiser und des aktuellen Präsidenten Pfarrer Dr. Philipp Beyhl über die geschichtliche Entwicklung und auch Widerstände zu dieser Zeit

Nachmittags brummte dann die ganze Stadt. Auf dem Hauptmarkt fand das Jungbläserfest statt und an vielen Plätzen der Innenstadt spielten Chöre und Ensembles. Wir trafen uns nach dem Hauptmarkt auf dem Lorenzer Platz, wo zunächst der Posaunenchor Rasch „Blech und Blech & Friends“ spielte und danach – kriminell gut – die Blechmafia Nürnberg. Anschließend, auf dem Weg zu den unterschiedlichen Konzerten trifft man neben vielen Bekannten und Freunden überall Musik. Das von uns besuchte Konzert waren die fünf dunkelblonden Frauen von Brassesoires.

Tagesabschluss an einem warmen Sommerabend wieder auf dem Hauptmarkt. KR Wolfgang Böhm führte durch das Programm, das nicht nur von etwa 2000 Bläserinnen und Bläsern gestaltet wurde, sondern auch vom Windsbacher Knabenchor. Die Abendandacht feierte mit uns Pfarrerin Susanne Thorwart. Erst zum allerletzten Vers von „Der Mond ist aufgegangen“ fielen ein paar Tropfen.

Sonntag, 10. Juli 2022: Abschlussgottesdienst

Am Sonntagmittag füllte sich der Hauptmarkt zum letzten Mal – nun mit ungefähr 3000 Bläserinnen und Bläsern.

Liturgisch gestaltet wurde der Gottesdienst von unserm Präsidenten Pfarrer Dr. Philipp Beyhl, Vizepräsidentin Susanne Kropf und LPW i.R. Anne Höfflin. Gemeinsam mit uns feierten Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm als Festprediger, Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König und Innenminister Joachim Hermann, die als Schirmherren jeweils eine Lesung übernahmen und Grußworte sprachen.

Das wars leider … ich hoffe, bis zum nächsten Mal vergehen nicht so viele Jahre …

GOTT loben, das ist unser Amt!

Eisweihergottesdienst wieder in kath. Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Kemnath

17. Juli 2022 at 0:25

Seit vielen Jahren arbeiten die evangelische und katholische Kirchengemeinde im Arbeitskreis AK365 sehr gut ökumenisch zusammen. Viele Gottesdienste haben wir vom Posaunenchor schon mit gestaltet. Am schönsten ist immer der Freiluftgottesdienst am Eisweiher. Leider musste er auch dieses Jahr wetterbedingt in der kath. Stadtpfarrkirche Kemnath Mariä Himmelfahrt stattfinden.

Dazu ein Artikel aus der Zeitung „Der neue Tag“
https://www.onetz.de/oberpfalz/kemnath/oekumenischer-gottesdienst-kemnath-gottes-hilfe-aengste-ueberwinden-id3607522.html

 

Ökumenischer Gottesdienst in Kemnath: Mit Gottes Hilfe Ängste überwinden

Kemnath

 28.06.2022 – 13:54 Uhr
slide 2 of 2

„Angst essen Seele auf“ war das Thema eines ökumenischen Gottesdienstes. Wegen der unsicheren Wetterlage musste er kurzfristig vom Eisweihergelände in die Stadtpfarrkirche verlegt werden.

Jeder kenne die Stelle im Evangelium, als Jesus mit seinen Jüngern über den See Genezareth fährt und ein Unwetter aufkommt, begann ein Sprecher. Jesus rettete sie aus dem Unheil und nahm ihnen den Sturm und ihre Ängste. „Wer krampfhaft gegen das Ungewisse kämpfe und sich innerlich gegen Unausweichliches sperre, verbrauche viel Energie und fühle sich elend. Jeder komme im Leben immer wieder ins Schlingern und bringe die Beziehung zu Gott in Gefahr, erklärte Prädikantin Gertraud Burkhardt. Aber er habe zugesagt, bei uns zu bleiben.

„Der Friede Gottes und die Ruhe Jesu sei mit euch“, betete Stadtpfarrer Thomas Kraus beim Friedensgebet. Beim Segen wünschte er allen, dass sie den festen Glauben finden und auf ihrem Lebensweg durch Strömungen und Wellengang in Ruhe, Frieden und Freude leben können. Die freiwilligen Spenden im Gottesdienst, den der Posaunenchor Wirbenz musikalisch begleitete, waren für das Projekt „elijah“ von Pater Sporschill. Mehrere Sozialzentren in Rumänien und Moldawien leiten bedürftige und völlig überforderte Familien zur Selbsthilfe an und ermöglichen verwahrlosten Kindern eine Ausbildung.